Log in with Facebook Log in
Log in

Not registered? Sign up for free »

×
<div>Der Haupteingang zum allerheiligsten und ältesten Teil der Stanford Universität, in dem wir nicht filmen dürfen. Die Stanford Memorial Church im Hintergrund erinnert an den Gründer Lelan Stanford.</div>
<div>Er kontrolliert die 360-Grad-Kamera: Videojournalist Martin Heller dreht die Bilder auf dem Stanford-Gelände mit einer Halterung und sechs Gopro-Kameras. Die Aufnahmen werden später zusammengefügt.</div>
<div>Amber, 21: Sie studiert Umwelt- und Erdwissenschaft. Geboren und aufgewachsen ist sie auf der kleinen Insel Saipan im Westpazifik. Stanford sei großartig, sagt Amber. Da sie mit dem Studium bald fertg ist, sei sie traurig die Uni wieder zu verlassen. </div>
<div>Alanna, 20: Auch sie kommt von einer sehr kleinen Insel im Pazifik und liebt Stanford. Das Wetter sei so toll in Kalifornien. Im Hauptfach studiert sie Geschichte.</div>
<div>In Stanford sind Parkplätze rar, dafür gibt es einen kostenfreien Shuttle-Service auf dem riesigen Gelände. Die meisten der "Marguerite"-Busse fahren auch zum Bahnhof von Palo Alto.</div>
<div>Spilker Engineering &amp; Applied Sciences: Die angewandte Physik ist hier zuhause.</div>
<div><b>Environment &amp; Energy Building:</b> Nachhaltige Entwicklung ist hier oberstes Ziel von Lehre und Forschung. In diesem 2008 eröffneten Gebäude haben die ersten interdisziplinären Teams der Stanford Universität gearbeitet. </div>
<div>Stanford University Bookstore: Hier gibt es weit mehr als Bücher. Kleidung für Stanford-Fans, Andenken, Geschenke und vieles mehr.</div>
<div>Die Wallenberg Hall, ein Sandsteingebäude aus dem Jahr 1900, errichtet von Thomas Welton Stanford, einem jüngeren Bruder des Uni-Gründers Lelan Stanford. Hinter der historischen Fassade befinden sich Hightech-Hörsäle. Die Universität testet hier modernste Formen der Wissensvermittlung.</div>
<div>Jordan Hall: Das Sandsteingebäude ist benannt nach dem ersten Präsidenten der Uni. Die weißen Statuen erinnern an die Naturforscher Louis Agassiz und Alexander von Humboldt. Hier sitzt der Fachbereich Psychologie.</div>
<div>Auf dieser Terrasse treffen wir Student und Startup-Gründer Catalin Voss gleich zum Interview. </div>
<div>Jen-Hsun Huang Engineering Center: Nicht nur zum lernen kommen Studenten hier her. Ausstellungen und ein Café ist Treffpunkt für viele im "Science Quad". Es gibt natürlich Produkte aus der Region, fair gehandelt und nachhaltig.</div>
<div>Environment &amp; Energy Building: Nachhaltige Entwicklung ist hier oberstes Ziel von Lehre und Forschung. In diesem 2008 eröffneten Gebäude haben die ersten interdisziplinären Teams der Stanford Universität gearbeitet. </div>
<div>Hoover Tower: 87 Meter hoch, deutlich sichtbarer Orientierungspunkt für Studenten und Besucher. Beliebt: Die Aussichtsplattform. 1941 zum 50-jährigen Jubiläum der Uni gebaut.</div>
<div>Catalin Voss, 21, Erfinder, Gründer und vom "Spiegel" einst als "German Wunderkind" bezeichnet. Sein während des Stanford-Studiums gegründetes Startup Sension hat er 2015 erfolgreich verkauft. Jetzt will er mit seiner Technologie zur Emotionserkennung mit der "Google Glass" autistischen Kindern helfen. Catalin Voss kommt aus der Nähe von Heidelberg.</div>
<div>Martin Heller interviewt Catalin Voss und bedient die 360°-Kamera. Heller, Head of Video bei "Welt" und N24, will den Journalismus im Bereich Virtual Reality mit neuen Technologien weiter entwickeln und arbeitet mit Startups aus dem Silicon Valley zusammen.</div>
<div>Das leichte Dreibein-Stativ mit der 360°-Kamera steht hier genau zwischen dem Journalisten und dem Interviewpartner. Was ist die beste Position? Derzeit sind VR-Filmemacher da noch in der Experimentierphase.</div>
<div>Jen-Hsun Huang Engineering Center: Nicht nur zum lernen kommen Studenten hier her. Ausstellungen und ein Café ist Treffpunkt für viele im "Science Quad". Es gibt natürlich Produkte aus der Region, fair gehandelt und nachhaltig.</div>
<div>Spilker Engineering &amp; Applied Sciences: Die angewandte Physik ist hier zuhause.</div>
<div>Catalin Voss, 21, Erfinder, Gründer und vom "Spiegel" einst als "German Wunderkind" bezeichnet. Sein während des Stanford-Studiums gegründetes Startup Sension hat er 2015 erfolgreich verkauft. Jetzt will er mit seiner Technologie zur Emotionserkennung mit der "Google Glass" autistischen Kindern helfen. Catalin Voss kommt aus der Nähe von Heidelberg.</div>
<div>Martin Heller interviewt Catalin Voss und bedient die 360°-Kamera. Heller, Head of Video bei "Welt" und N24, will den Journalismus im Bereich Virtual Reality mit neuen Technologien weiter entwickeln und arbeitet mit Startups aus dem Silicon Valley zusammen.</div>
<div>Das leichte Dreibein-Stativ mit der 360°-Kamera steht hier genau zwischen dem Journalisten und dem Interviewpartner. Was ist die beste Position? Derzeit sind VR-Filmemacher da noch in der Experimentierphase.</div>
<div>Gates Building: Benannt nach Bill Gates, dem Gründer von Microsoft. Gates hat 6 Mio. Dollar der insgesamt 38 Mio. teuren Einrichtung gespendet. Baujahr 1996. Hier beheimatet: Computer Sciences - was auch sonst.</div>
<div><b>Packard Electrical Engineering Building:</b> Benannt nach David Packard, der in seiner Garage zusammen mit William Hewlett die Firma HP gründete. Packard hat in den 1930er Jahren selbst in Stanford studiert.</div>
<div>Packard Electrical Engineering Building: Benannt nach David Packard, der in seiner Garage zusammen mit William Hewlett die Firma HP gründete. Packard hat in den 1930er Jahren selbst in Stanford studiert.</div>
<div>William R. Hewlett Teaching Center: Physik, Chemie und Biologie werden hier gelehrt. Benannt nach William Hewlett. David Packard, dem das Gebäude gegenüber gewidmet ist, und Hewlett haben zusammen 77 Mio. Dollar an die Stanford Universität gespendet.</div>
<div>Catalin Voss, 21, Erfinder, Gründer und vom "Spiegel" einst als "German Wunderkind" bezeichnet. Sein während des Stanford-Studiums gegründetes Startup Sension hat er 2015 erfolgreich verkauft. Jetzt will er mit seiner Technologie zur Emotionserkennung mit der "Google Glass" autistischen Kindern helfen. Catalin Voss kommt aus der Nähe von Heidelberg.</div>
<div>Martin Heller interviewt Catalin Voss und bedient die 360°-Kamera. Heller, Head of Video bei "Welt" und N24, will den Journalismus im Bereich Virtual Reality mit neuen Technologien weiter entwickeln und arbeitet mit Startups aus dem Silicon Valley zusammen.</div>
<div>Das leichte Dreibein-Stativ mit der 360°-Kamera steht hier genau zwischen dem Journalisten und dem Interviewpartner. Was ist die beste Position? Derzeit sind VR-Filmemacher da noch in der Experimentierphase.</div>