<div>Autonomie Status in Italien: Insgesamt besteht Italien aus 20 Regionen, davon weisen fünf dieser Regionen den Sonderstatus einer autonomen Region auf. Am weitesten ausgebaut ist die Autonomie in der Region Trentino-Alto Adige (Trient-Südtirol). Die Region besteht aus zwei Teilregionen die beide autonom sind. Neben besonderen Minderheitsrechten, ist auch die finanzielle Stellung der Region im Gegensatz zu den anderen italienischen Regionen besonders. Zwar zahlt die Region Steuern an den italienischen Staat, ein Großteil der Steuern bleibt aber in der Region. Nicht nur deshalb steht die Region im Vergleich zu Gesamtitalien finanziell gut dar.</div>
<div>Österreich oder Italien? - Italien als Vaterland: Für die meisten Südtiroler ist Italien nur das Mittel zum Zweck. Zwar sind sie italienische Staatsbürger, aber gerade kulturell sind sie eher österreichisch geprägt. Das schlägt sich neben der Sprache, auch in der Küche und in politischen Ansichten wieder. Bei der Diskussion um den Status Südtirols wurde über Jahre besprochen, und die Diskussion ist auch noch nicht abgeschlossen, sich Österreich anzuschließen. Darin ist auch begründet, warum die Südtiroler in erster Linie sagen: „Ich bin Südtiroler“.</div>
<div>Bozen ist die größte Stadt Südtirols. Rund 106.951 Menschen leben hier. Das heißt: Gut 20 Prozent der Südtiroler leben auch in der Provinzhauptstadt. Besonders Bozen steht wirtschaftlich gut da, aber auch die anderen Städte tragen dazu bei, dass in Südtirol eine Beschäftigungsquote von 72,2 Prozent herrscht.</div>
<div>Zweisprachigkeit sollte in Südtirol zur Tagesordnung gehören. Jeder Südtiroler kann auf jedem Amt Anträge, sowohl auf Italienisch, als auch auf Deutsch stellen. Ziel ist es trotz des Angebotes, dass die Südtiroler beide Sprachen beherrschen. Was jedoch in Bozen vielleicht noch gut funktioniert, wird in den ländlicheren Gebieten schon schwerer. Die Notwendigkeit die jeweils andere Sprache zu lernen wird von Vielen nicht gesehen. In Südtirol gehören 69,4 Prozent der Südtiroler der deutschen, 26,1 Prozent der italienischen und 4,5 Prozent der ladinischen Sprachgruppe an. </div>
<div>Übrigens: Die Ureinwohner Südtirols sind die Ladiner. Heute kleinste Minderheit in Südtirol, lebt sie als sprachliche Ethnie im Gadertal und Gröden östlich von Bozen, aber auch im Fassatal in der Provinz Trentino und</div><div>in der Provinz Belluno, vor allem in Buchenstein und Ampezzo.</div>
<div>Der Pariser Vertrag, der am 5. September 1946 in Paris zwischen Italien und Österreich geschlossen wurde, regelt den Schutz der deutschsprachigen Einwohner der Region Trentino-Südtirol. Der Vertrag ist ein Anhang des italienischen Friedensvertag und gilt als Magna Charta für die Autonomie Südtirols. Der Vertrag wird auch Gruber-Degaspari-Abkommen genannt. </div>
<div>Mit der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino arbeiten heute die drei Provinzen zusammen, die das historische Tirol umfasst. Die interregionale Zusammenarbeit wird von der EU gefördert und hat für die Provinzen politische und wirtschaftliche Vorteile.</div>
<div><span style="font-size:16px;">Südtirol - Offizielle Website für Urlaub, Hotels</span></div><div><br></div> www.suedtirol.info Alles für Ihren Südtirol Urlaub – Von den schönsten Sehenswürdigkeiten bis zur Unterkunftssuche mit Südtirols Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen.

Sign up

By signing up you agree to the Terms of Service.