<div><span style="font-size:16px;">Nachdem Donald Trump und sein Vizepräsident den Eid abgelegt haben, speisen sie. Danach findet eine große Militärparade statt. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Etwa 8000 Soldaten und Blaskapellen marschieren <b>vom Kapitol über die <i>Pennsylvania Avenue </i> zum Weißen Haus</b>. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Die Parade soll nicht länger als 90 Minuten dauern – die längste Parade, die zur Vereidigung von Dwight Eisenhower im Jahr 1953, dauerte mehr als viereinhalb Stunden.</span></div>
<div><span style="font-size:16px;">Das Gebiet um die Feierlichkeiten ist <b>großflächig abgesperrt</b>. Schon drei Tage vor den Feierlichkeiten ist der Zugang für Fahrzeuge stark begrenzt. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Nach den Terroranschlägen mit Lastwagen in Deutschland und Frankreich ergreifen die Sicherheitskräfte gezielt Maßnahmen, um einen solchen Angriff zu verhindern. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;"><b>28.000 Gesetzeshüter </b>sollen die Feierlichkeiten sichern.</span></div>
<div>Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass <b>etwa 800.000 bis 900.000 Menschen </b>an den Feierlichkeiten teilnehmen werden. </div><div><br></div><div><b>Barack Obamas erste Inauguration verfolgten 1,8 Millionen Menschen</b> in Washington. </div><div><br></div><div>An der Vereidigungsfeier <b>vor dem Kapitol </b>nehmen Kongressmitglieder, Verfassungsrichter, die Familie des Präsidenten und des Vizepräsidenten sowie weitere geladene Gäste teil. </div><div><br></div><div>An mehreren Orten ist es aber auch möglich ohne Ticket auf Leinwänden die Feierlichkeiten zu verfolgen. </div>
<div>Trump trifft Barack Obama vor der Vereidigung im <b><i>Weißen Haus</i></b><span style="font-size:16px;"><b><i>.</i></b></span> Gemeinsam machen sie sich auf dem Weg zum Kapitol.</div>
<div><span style="font-size:16px;">Bevor Donald Trump seinen Schwur spricht, nimmt er an einer Messe in der <b><i>St. John’s Episcopal Kirche</i></b> teil. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Diese Tradition geht auf das Jahr 1933 zurück und wurde von Franklin D. Roosevelt eingeführt – allerdings hat nicht jeder Präsident an der Messe teilgenommen. Die Kirche liegt direkt am Weißen Haus.</span></div>
<div><span style="font-size:16px;">Es finden drei Inauguration-Bälle am Abend nach dem Amtsantritt statt – zwei von ihnen im <b><i>Walter E. Washington Convention Center.</i></b></span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Nach Bill Clintons Inauguration 1997 fanden 14 Bälle statt, Barack Obama nahm 2009 an 10 Bällen teil. </span></div>
<div><span style="font-size:16px;">Traditionell verbringt der künftige Präsident die Nacht vor der Amtseinführung im offiziellen Gästehaus des Präsidenten, dem </span><i><span style="font-size:16px;"><b>Blair House</b></span></i><span style="font-size:16px;"><b>.</b> Seit 1976 haben das alle Präsidenten der Vereinigten Staaten gemacht.</span></div>
<div><span style="font-size:16px;">Auf der westlichen Seite des <b><i>Kapitols</i></b> leisten der neue Präsident und sein Stellvertreter ihren Amtseid. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;"><b>Um 15.30 Uhr </b>(MEZ) beginnt das Musikprogramm. </span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;"><b>Um 17.30 Uhr</b> findet dann die Begrüßung statt. Donald Trump wird vor dem Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs, John Roberts, seinen Amtseid ablegen. Ob er auf die Bibel schwören möchte, steht ihm frei. Auch der Vize-Präsident Mike Pence legt seinen Eid ab.</span></div><div><br></div><div><span style="font-size:16px;">Vor dem Kapitol wird Trump auch seine Antrittsrede halten – die Länge kann stark variieren. Es ist üblich, dass der ehemalige Präsident dann diskret die Feierlichkeiten verlässt.</span></div>