<div>Die Stichworte „Évêque, Abbé de, Duc et pair, Comte de, pension, ostentation“ bedeuten: "Bischof, Abt, Herzog, Graf, Unterhalt, Großspurigkeit"</div> segu-geschichte.de
<div>Auf der Hacke steht: "mouillé de larmes" - "getränkt mit Tränen"</div> segu-geschichte.de
<div>Dem dritten Stand war es verboten zu jagen. Die Rebhühner fressen die Saat auf...</div> segu-geschichte.de
<div>Als zweiter Stand wurde der Adel bezeichnet, also z B. Grafen, Fürsten und Könige. Der "Orden vom heiligen Geist" symbolisiert den zweiten Stand.</div> segu-geschichte.de
<div>Der erste Stand war der Klerus. Zu ihm zählten z.B. Priester und Bischöfe. Der Klerus wird durch das Kreuz, die Soutane und das "Beffchen" (den Kragen) symbolisch dargestellt.</div> segu-geschichte.de
<div>"A faut esperer q’eu.s jeu la finira bentot" - "Es darf gehofft werden, dass das Spiel bald vorbei ist"</div> segu-geschichte.de
<div>... und die Karnickel die Ernte. So waren die Bauern gleich doppelt durch das Jagdverbot bestraft.</div> segu-geschichte.de
<div>Die Stichworte „sel et tabac tailles corvé diximes millices“ bedeuten "Salz- und Tabaksteuer, Frondienst, Zehnt, Militärdienst". Diese Pflichten und Abgaben musste der dritte Stand dem Adel leisten.</div> segu-geschichte.de
<div>Auf dem Schwert steht: „rougit de sang“ - übersetzt: "gerötet von Blut"</div> segu-geschichte.de
<div>Der Zeichner hat unter der Karikatur nur seine Initialen M.P. angegeben. Wer sich hinter der Person verbirgt ist heute unklar. "L' auteur en Campagne" bedeutet "Der Autor (kommt) vom Land". Diese Anmerkung könnte sich darauf beziehen, dass der Zeichner sich mit dem dritten Stand, zu dem vor allem Bauern gehörten, identifizieren will.</div> segu-geschichte.de
<div>Hier erhältst du weitere Informationen über den dritten Stand:</div> de.wikipedia.org Dritter Stand – Wikipedia
<div>Hier erhältst du weitere Informationen über den ersten Stand:</div> de.wikipedia.org Klerus – Wikipedia
<div>Hier erhältst du weitere Informationen über den zweiten Stand:</div> de.wikipedia.org Adel – Wikipedia