Schlossteich (Lac) , Roseninsel , Parkdorf Mulang , Chine...
Schlossteich (Lac)<br /> regiowiki.hna.de
Roseninsel<br /> regiowiki.hna.de
Parkdorf Mulang<br /> regiowiki.hna.de
Chinesische Pagode<br /> regiowiki.hna.de
Statue der Flora<br />
Musikpavillon<br />
Schloss Wilhelmshöhe<br /><br />Das von 1786 bis 1798 im Stil des Klassizismus gestaltete Schloss wurde für Landgraf Wilhelm IX. (ab 1803 Kurfürst Wilhelm I.) errichtet. Es entstand in mehreren Etappen. Anfang 1945 zerstörte eine Bombe den Mitteltrakt des Schlosses. Erst 1968 – 1974 wurde das Gebäude wiederaufgebaut und als Kunstmuseum umgestaltet. regiowiki.hna.de
Ballhaus<br /> regiowiki.hna.de
Alte Post<br />
Schlosswache / Schlosscafé<br /><br />Die Schlosswache im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe wurde nach den Plänen des Hofarchitekten Johann Conrad Bromeis in den Jahren 1824 bis 1826 errichtet.
Marstall<br /><br />Der Marstall mit seinen verspielten Giebeln, Seitenflügeln und Dachfiguren zählt zu den wenigen Zeugnissen des alten Kassel. regiowiki.hna.de
Reithalle<br /><br />Die Reithalle befindet sich hinter dem Marstallgebäude am Schlosshotel. Heute wird sie vor allem für Vorträge, Konzerte oder ähnliches genutzt.
Kavalierhaus<br />
Gewächshaus<br /><br />Das Gewächshaus zeigt unter anderem eine Kameliensammlung, Palmen und andere einheimische und exotische Pflanzen sowie gesonderte Blumenausstellungen (z. B. Azaleen, Orchideen). Im Mittelteil befindet sich eine Voliere im chinesischen Stil, in der exotische Vögel zu bewundern sind. Kurfürst Wilhelm II. von Hessen ließ 1822/23 durch seinen Hofarchitekten Johann Conrad Bromeis das große Gewächshaus erbauen. regiowiki.hna.de
Halle des Sokrates<br />
Fontänenteich / Große Fontäne<br /><br />Dieser natürlich erscheinende Teich wurde in der Zeit von 1789 bis 1790 künstlich angelegt. Hier finden die Wasserspiele in der 52 Meter hoch aufsteigenden Fontäne ihren Abschluss. regiowiki.hna.de
Jussowtempel / Apollotempel <br /><br />Der Apollotempel ist ein von Heinrich Christoph Jussow in den Jahren 1816 bis 1818 erbautes Tempelchen. Es liegt seitlich und oberhalb des Fontänenteichs und ist ein über zwölf Säulen errichteter Kuppelbau im klassischen Baustil. regiowiki.hna.de
Aquädukt<br /><br />Das Aquädukt ist die Nachahmung einer römischen Wasserleitung. Es wurde zwischen 1788 und 1792 unter der Leitung von Heinrich Christoph Jussow errichtet. regiowiki.hna.de
Peneuskaskaden<br /><br />Über die Peneuskaskaden fließt das Wasser am Jussowtempel vorbei in den Fontänenteich. www.kassel.de
Neuer Wasserfall<br />
Tal der Philosophen<br />
Merkurtempel<br /><br />Der Merkurtempel ist ein Rundtempel im Bergpark. Er wurde 1783 unter Landgraf Friedrich II. nach dem Vorbild des Tempels der Venus im englischen Landschaftsgarten Stowe errichtet. regiowiki.hna.de
Grabmal des Vergil<br /><br />Das Vergilsgrab wurde 1775 unter Landgraf Friedrich II. errichtet. Es ist eine Nachbildung des originalen Grabs Vergils in Neapel.
Cestiuspyramide<br /><br />Die Cestiuspyramide wurde um 1775 südlich der Parkhauptachse und etwas oberhalb des Fontänenteiches errichtet. Sie ist dem Grabmal des Cajus Cestius in Rom nachempfunden. regiowiki.hna.de
Grotte der Sibylle<br />
Eremitage des Sokrates<br />
Löwenburg<br /><br />Das als künstliche Burgruine errichtete Schloss diente ihrem Bauherrn Landgraf Wilhelm IX. als privater Rückzugsort und ist zugleich seine Grabstätte. Kunstgeschichtlich gilt die Anlage als wegweisend, als eines der ersten bedeutenden Gebäude der Neogotik in Deutschland. regiowiki.hna.de
Teufelsbrücke<br /> regiowiki.hna.de
Höllenteich<br /> regiowiki.hna.de
Plutogrotte<br /> regiowiki.hna.de
Fontänenreservoir<br /> regiowiki.hna.de
Steinhöfer Wasserfall<br /> regiowiki.hna.de
Kleiner Herkules<br /> regiowiki.hna.de
Kaskadenwirtschaft<br />
Felseneck<br />
Neptunbecken<br />
Kaskaden<br /> regiowiki.hna.de
Riesenkopfbassin<br /> regiowiki.hna.de
Oktogon<br /><br />Oktogon bedeutet &quot;Achteck&quot; und verweist im Weiteren auf Gebäude mit achteckigen Grundrissen. Das Kasseler Oktogon samt Pyramide und Herkulesstatue wird im Volksmund nur noch Herkules genannt. Landgraf Karl von Hessen-Kassel ließ 1700 bis 1717 durch den italienischen Architekten Giovanni Francesco Guerniero das Oktogon mit der Figur des Herkules als krönenden Abschluss der 1,5 Kilometer langen Kaskadenanlage errichten. regiowiki.hna.de
Herkules<br /><br />Der Herkules ist das Wahrzeichen Kassels, erbaut unter Landgraf Karl. Er besteht aus dem - ursprünglich ohne Aufsatz geplanten - Oktogon und einer aufgesetzten Pyramide mit der Herkulesstatue. Pünktlich zum 1100. Geburtstag Kassels im Jahr 2013 wurde der Bergpark mit dem Herkules und den Wasserkünsten in die Welterbeliste als Weltkulturerbe aufgenommen. regiowiki.hna.de
Restaurant Herkules Terrassen<br />

This site uses cookies to deliver our services. By using our site, you acknowledge that you have read and understand our Terms of Service and Cookie Policy. Your use of ThingLink's Products and Services, is subject to these policies and terms.