Log in with Facebook Log in
Log in

Not registered? Sign up for free »

AFRIKA, KINDER:Tag eines kleinen Mädchens, Erzählung

×
Visit afri-russ-archiv.blog.de Loading.. Remixed from "AFRIKA: KINDERALLTAG, Erzählung"

Related images

An Feiertagen sieht das Frühstück anders aus: dann gibt es oft Brot, lange sehr weiße und weiche Baguettes, zum Tête de mouton: aus bestimmten Teilen des obligatorischen Hammels für die Hauptmahlzeit wird eine Soße zubereitet, die man, zusammen mit den Teilen vom Kopf oder den Innereien, mit dem Brot isst.<br>An manchen Tagen wird die bouillie ersetzt durch Brot und Kaffee, wobei man nicht von der Existenz einer Kafeemaschine ausgehen kann, schon aus Gründen der seltenen Elektrifizierung der entlegeneren Stadtteile, sondern es gibt Pulverkaffee, der mit dem Zucker in den großen Topf über dem Feuer geschüttet wird. Zum Brot kann es "beurre", Butter oder Margarine, geben, oder Mayonnaise, oder, wenn die Mittel reichen, Rührei mit Zwiebeln. mali4infos.files.wordpress.com
Verteilung des Frühstücks am hohen islamischen Feiertag Tabaski, heute gibt es Hammelkopf und Baguette. (siehe auch linken info-hotspot) mali4infos.files.wordpress.com
Nicht zu vergessen "La vache qui rit", ein aus Frankreich eingeführter Schmierkäse in kleinen Dreiecken - die einzige Käsesorte, die sowohl in den Boutiquen (den kleinen Läden, eher Hütten an der Ecke, die die notwendigsten Dinge des täglichen Bedarfs anbieten) als auch im Haushalt ohne Kühlung die Hitze mehrere Tage übersteht. mali4infos.files.wordpress.com
Straßenverkäufer von Plastikkesseln in Bamako - Foto (c) mali.blogs.liberation.fr mali4infos.files.wordpress.com
Das ist unser Haus in Kati und unsere Hündin Loly. mali4infos.files.wordpress.com
Das ist Etiennes Boutique: einer der der kleinen Läden, eher Hütten an der Ecke, die die notwendigsten Dinge des täglichen Bedarfs anbieten. mali4infos.files.wordpress.com
Das Gebet, 5 mal am Tag, gehört zu den Säulen des Islam - auch in Mali. Bis auf das Gebet zur Zeit der Abenddämmerung, für das Reisebusse anhalten, kann man die Zeiten verschieben oder auch schon mal zwei Gebete zu einem längeren zusammenfassen. Gemeinsam wird in der Moschee, freitags auch auf der Straße gebetet; zu Hause breitet jede(r) seine kleine Matte aus und betet für sich. Foto (c) pageshalal.fr mali4infos.files.wordpress.com
Das ist unsere Großmutter Kaga, die mal bei uns, mal in der Familie ihrer Enkelin in Bamako wohnt, aber auch gern reist, um einige Zeit in der Familie ihrer Tochter im 800 km entfernten Douentza zu verbringen. Einer unserer Jungs begleitet sie dann gern auf der Busreise. .......... Foto (c) C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
"Duschen" oder "ein Bad nehmen" ist eher bildlich zu verstehen: man geht in den dafür vorgesehenen Raum, ein Teil des vom Wohnhaus meist getrennten Sanitätstraktes, gießt sich mit einem Plastikbecher Wasser aus dem Eimer über den Körper, seift sich ein, und gießt wieder.
Auf dem Weg zur Schule von Toubana mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) carolibi.wordpress.com - dort findet man auch ein Rezept für "Fried Plantains." mali4infos.files.wordpress.com
Slideshow: Zubereitung malischer Krapfen, genannt Froufrou www.kizoa.de
Die Froufrou werden in Papier wahlweise aus Schulheften oder aus ehemaligen Zementsäcken eingewickelt. Foto (c) C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
Foto(c) C.Kim: Awa schält eine Zucchini, wird in Kati angebaut. °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° Es sind die HAUSMÄDCHEN, die den größten Teil der Hausarbeit in Mali machen: sie fegen den Hof, sie holen und zerkleinern des Brennholz und, wenn nötig, holen sie Wasser, sie verlesen die Hirse und den Reis, den sie auch kochen, sie machen die Wäsche, sie putzen das Haus. Und sie verdienen nicht viel. Wenn sie auch Kost und manchmal Logis erhalten. Wenn sie einen Mann und ein (oder mehrere) Kind/er haben, können sie Essen mit nach Hause nehmen. Hat das Hausmädchen ein kleines Kind hat, dann verbringt dieses den Tag mit ihr an ihrem Arbeitsplatz. Wenn sie oder ihr Kind krank sind, so zahlt der Arbeitgeber in der Regel die Behandlung am Gesundheitsposten und die Medikamente, da es keine Krankenversicherung gibt.<br>Bei uns in Kati kümmern sich die Jungs der Familie um das Wasser. Jeder wäscht seine Wäsche selbst; sogar die Großmutter gibt ihre Wäsche nicht ab, solange es ihr gut geht, außer manchmal einer der Enkeltöchter. Und eins der Mädchen wischt regelmäßig die Flure und das Wohnzimmer.<br>Das Gehalt ist extrem niedrig: 5000 oder 6000 CFA-Francs pro Monat (etwa 8 bis 10 €) - für Festtage gibt es dann eine ziemliche Extrasumme. In großen Städten wie Bamako können Hausmädchen und Wachleute, die in den Villen der Ausländer arbeiten, bis zu 30 000 CFA-Francs verdienen.... mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) C.Kim: Awa mit ihrem Sohn Sabere °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° Die Mädchen sind meist vom Land. In Kati gibt es viele, die aus dem Dogon-Land kommen. Oft sind sie in ihrem Dorf nicht zur Schule gegangen, oder sie haben die Schule nach ein paar Jahren aufgegeben. Und haben sich dann aufgemacht, um sich in der Stadt etwas zu verdienen. Manche haben vor, später zurückkommen um zu heiraten.<br>In den 2000er Jahren startete die NGO Terre des Hommes ein Projekt für Hausmädchen in Bamako. Das Projekt sammelte die Mädchen und bot ihnen Alphabetisierungskurse oder anderen Unterricht an, außerdem wurden sie über ihre Rechte informiert. Ich bin mir nicht sicher, ob es das noch gibt. Ich hoffe es, auch wenn das Projekt nur eine kleine Anzahl dieser Mädchen erreichen konnte.<br>Man kann sich fragen, warum Hausmädchen auch oft in den weniger wohlhabenden Familien angestellt werden, nicht nur bei den Reichen. Ich denke, es ist eine Frage der Solidarität - sie suchen wirklich nach einem Job. Viele Familien sind sehr groß, oder die Frau, in kleineren Familien, geht selbst arbeiten - dann braucht man Hilfe im Haushalt und stellt einfach diese jungen Frauen ein, die auf dem regulären Arbeitsmarkt keine Chance haben. mali4infos.files.wordpress.com
In den "Boutiquen" kann man auch Telefonkarten kaufen. Die Prepaids gibt es in vielen Größen: von 100 CFA-Francs bis 25 000 (16 ct bis 40 €). Für 100 F lässt sich schon eine SMS verschicken oder um einen Rückruf anklingeln. mali4infos.files.wordpress.com
Die Hauptstraße von Kati - donnerstags und sonntags ist noch besonderer Markttag mit Händlern aus der weiteren Umgebung, und dann ist hier kaum ein Durchkommen. mali4infos.files.wordpress.com
Die Gemüsehändlerin Kadiatou hinter ihrem Stand mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) dreamstime.com: Kleine Afrikanerin unterwegs mit einer schwarzen Plastiktüte mali4infos.files.wordpress.com
Das sind Erdnüsse. Man kann hier auch Erdnussbutter in Tüten kaufen (im Hintergrund zu sehen). Damit wird das beliebte Gericht TIGADEGE zubereitet. Hier ist es zu sehen =&gt; http://p0.storage.canalblog.com/05/55/584397/44457182_p.jpg mali4infos.files.wordpress.com
Auf dem Markt wird täglich eingekauft, da keine Vorratswirtschaft betrieben werden kann - die wenigsten Familien besitzen einen Kühl- oder Gefrierschrank, und wenn, dann wird der eher zur Produktion von "glace" verwendet, was einen geringen Nebenverdienst abwirft: Leitungswasser, in Plastiktüten abgepackt, wird gefroren und an die Nachbarn verkauft, um dort in einem Thermosgefäß das Trinkwasser abzukühlen..........Obst- und Gemüseanbau und die Vermarktung der Produkte stellen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor in Kati dar. In Gärten in und um die Stadt werden Obst und Gemüse das ganze Jahr angebaut und geerntet. Viele Familien beziehen ihr Einkommen daraus. Oft nehmen Frauen zusätzlich Mikrokredite auf, um kleine Felder bestellen zu können.
Seydou hilft seiner Mutter<br>Foto (c) C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
So geht Wäschewaschen: nicht unbedingt rückenschonend.... mali4infos.files.wordpress.com
Die Baumwollstoffe trocknen schnell in Wind und Sonne. mali4infos.files.wordpress.com
Foto © C.Kim: Abdoulaye mit seiner kleinen Schüssel mali4infos.files.wordpress.com
Essen ist fertig und verteilt. Guten Appetit! - Foto © C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
Foto © Jean-Chr. Plat. <br>Spielregeln des Wali, das unter vielen Namen bekannt ist =&gt; http://de.wikipedia.org/wiki/Oware mali4infos.files.wordpress.com
Die Mädchen spielen Kochen: ein kleiner Herd und das Messer sind echt, als Tisch dient eine alte Autobatterie, als Töpfe und Geschirr leere Salbendosen und -deckel. mali4infos.files.wordpress.com
Aya freut sich, wenn wir sie zum Training ihrer Fußballmannschaft auf den Sportplatz begleiten (und Fotos machen).<br>Foto (c) C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
Training der Fußballmannschaft mit der großen Schwester Aya (Mitte) mali4infos.files.wordpress.com
Mimi und Barou springen zusammen von der Bank mali4infos.files.wordpress.com
Herdfoto (c) C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
Abenddämmerung in Kati mali4infos.files.wordpress.com
Heute gibt es zum Abendessen Huhn – wie immer mit viel Zwiebeln. Hier wird das fertige Essen verteilt. mali4infos.files.wordpress.com
Nachrichtensprecherin des Staatsfernsehens ORTM mali4infos.files.wordpress.com
Heute gibt es Rührei mit Zwiebeln und Zwiebelblättern (wie Schnittlauch) zum Frühstück.
Auf beiden Seiten der Stadt befinden sich Hügel - der Stadtteil, in dem wir wohnen, heißt Koko-Plateau. mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) Jaspreet Kindra/IRIN
In einem Artikel des ESSOR, Bamako, vom Januar 2012 ist die Rede vom Ersetzen der Plastiktüten durch eine biologisch abbaubare Version =&gt; mali4infos.wordpress.com Nationalversammlung erklärt Plastiktüten als unerwünscht Bamako (L’Essor.) – 6. Januar 2012 Die Abgeordneten begannen gestern ihre erste außerordentliche Plenarsitzung. Auf der Tagesord…
Riz au gras, ein beliebtes Gericht, mit Hammelfleisch (der Link führt zu einem Rezept) www.chefkoch.de Riz gras - fetter Reis, ein gutes Rezept aus der Kategorie Eintopf. Bewertungen: 2. Durchschnitt: Ø 3,3.
Mimi und Fadih: Ich verrate Dir ein Geheimnis! mali4infos.files.wordpress.com
Feuerholz kauft man samstags auf dem Viehmarkt im Dorf Daral – es wird hier mit dem PKW transportiert, von anderen auf dem Gepäckträger des Mofas oder Fahrrads. mali4infos.files.wordpress.com
Frucht des Tamarinde-Baums.<br>Foto (c) degezondeapotheker.nl mali4infos.files.wordpress.com
Zwei Geschwister auf dem Weg zur Schule mali4infos.files.wordpress.com
Oft werden zwei Klassen in einem Raum unterrichtet. mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) C.Kim: Aus diesen Stoffen - hier auf dem Markt von Kati - werden die habits, die Gewänder hergestellt, die aus 3 Teilen bestehen: einem einfachen Wickelrock (pagne), einem manchmal bestickten Oberteil und dem Kopftuch (mouchoir). mali4infos.files.wordpress.com
Foto (c) gabonreview: Metzger in der Markthalle
"Guten Morgen" auf Bamanankan, Sprache der Bambara
Autorin und Fotografin<br>Reinhild Kim-Bathily<br> Kontakt: kati256-1075@yahoo.de<br><br>Für einen Teil der Fotos danken wir herzlich meiner Tochter Caroline Kim.<br><br> Link zu meinem Blog Deutsch-Français =&gt; mali4infos.wordpress.com Bilingual français -deutsch => Politique - Histoire - Culture - Reportages - Récits personnels Geschichte - Kultur - Politik - Reportagen - Persönliche Erzählungen
Die Mariam unserer Geschichte ist einem kleinen Mädchen, das real in einer Familie in Kati lebt, nachempfunden. Kati (ca. 60 000 Einwohner) liegt in Mali in der Nähe der Hauptstadt Bamako. Die Autorin hatte in diese polygame Familie eingeheiratet und dort einige Jahre mit ihrem Mann und seiner vielköpfigen Familie gelebt. --- Der Link führt zu näheren Informationen über die Stadt Kati und ihre Umgebung => freundeskreis-kati.de Wir fördern Projekte zur sozialen, kulturellen und ökologischen Entwicklung in Mali, die von den Akteuren aus eigener Kraft organisiert und getragen werden.
Patriarchalische Familienstruktur <br>Eine malische Großfamilie besteht zumeist aus dem Vater, seinen nach muslimischer Tradition bis zu 4 Ehefrauen, Großeltern und zahlreichen Kindern, zu denen auch die Neffen und Nichten zählen, die zeitweise (auch über Jahre) in der Familie leben, um z.B. in der Stadt, oder an einem sicheren Ort, zur Schule gehen zu können.<br>Der Vater, von allen «Baba» genannt, arbeitet für das Familieneinkommen* - falls eine der Frauen ebenfalls ein regelmäßiges Einkommen hat, ist sie verpflichtet, etwas beizusteuern. Der Vater trifft auch die Entscheidungen – dabei kann es sein, dass er die Probleme vorher mit seinen Frauen, oder einer, diskutiert – und die Kinder haben sich darein zu fügen, man kann sagen sich unterzuordnen: man widerspricht dem Vater nie. Er hat die absolute Autorität. Das hat mich manches Mal schockiert: Kinder, die sich wie begossene Pudel die Ratschläge oder Vorwürfe des Vaters anhörten, ohne ihre Meinung dazu zu sagen – und dann den Ratschlägen oft nicht folgten. Aber wenn ich, oder sonst jemand in kontroversen Fällen mit meinem Mann darüber sprach, war er immerhin fähig, eine Entscheidung zugunsten der Kinder zu revidieren …
kelen kelen = eins eins, einer nach dem anderen …..Was kann passieren, dass dieser Wunsch für eine « gute Nacht » nicht erfüllt wird ? Naturkatastrophen, Feuer, eine schlimme Nachricht aus der weiteren Verwandschaft...
Das Bild zeigt ein Kind unter einem Moskitonetz....... Im letzten Jahr (2013) starben in Mali über 1600 Menschen an Malaria. Die meisten Menschen sind chronisch erkrankt. Das bedeutet, dass sie in der Periode der Regenzeit, i. Allg. Juni bis Oktober, sehr häufig einen Krankheitsschub erleiden, der sich in Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, starker Abgeschlagenheit bis extremer Schwäche ausdrückt. Sie werden mit Medikamenten oder, in schweren Fällen, mit Infusionen behandelt. Man kann sich mit Netzen davor schützen, dass die Erregermücken ihr Ziel, den menschlichen Wirt, erreichen. Deshalb sollte jedes Kind unter einem mit Insektiziden imprägnierten Moskitonetz schlafen, diese werden vom Nationalen Programm für den Kampf gegen Malaria (PNLP) verteilt.<br><br>Mehr zu "Malaria" in den MALI-INFORMATIONEN =&gt; mali4infos.wordpress.com Beiträge über paludisme-Malaria von aramata
Die Topflappen gehen verloren: Da es in der «Küche» keinen Schrank und kaum ein Regal gibt, da dort das Feuerholz neben allen Küchenutensilien aufbewahrt wird und oft die Hühner dort übernachten, geht schon mal etwas verloren. Insbesondere Dinge, an die man nicht so gewöhnt ist: Topflappen, Besteck, Dosenöffner...
Häuser, die an die vom staatlichen Energieunternehmen «Energie du Mali (EDM)» gelieferte WASSERVERSORGUNG angeschlossen sind, haben einen oder mehr Zapfstellen sowie eine Wasseruhr im Hof. Auch pünktliches Bezahlen der Monatsrechnung garantiert nicht, dass die Kräne immer laufen. In der Garnisonsstadt Kati übersteigt der Verbrauch oft die bereitgestellte Menge, und in den höhergelegenen Stadtteilen kommt dann nichts mehr an. Das kann einen Tag dauern, dann muss man nachts aufstehen und die Wasserfässer füllen – der Ausfall kann auch mal einen Monat dauern. Man kann von Glück sagen, wenn man einen Nachbarn mit einer Brunnenbohrung in der Nähe hat, der sein Wasser für z.B. 50 CFA-Franc (8 Cent) pro 20-l-Kanister verkauft – immer noch besser als gar kein Wasser, wie in manchen Dörfern oder Flüchtlingslagern.
In unserer Familie wechseln sich die jungen Mädchen bei der Essenszubereitung ab. Ihre sonstigen Verpflichtungen wie Schule, Uni oder Sportverein werden dabei berücksichtigt. Im Allgemeinen sind die Ehefrauen einer polygamen Familie abwechselnd für das Kochen, Einkaufen und auch als Ehefrau «zuständig», und zwar meist im Zwei-Tage-Rhythmus. Das kann variieren, wenn z.B. eine der Frauen einen Beruf ausübt oder für ein anderes Familienmitglied sorgen muss. Den Rhythmus bestimmt der Ehemann - er muss sich aber gerecht aufteilen.
Warum essen Frauen und Männer getrennt? Das ist nicht überall so, aber in vielen Familien. Ich habe mal die Antwort bekommen: «...man fühlt sich dann wohler.» Diese Gewohnheit scheint keinen Ursprung in der Tradition zu haben. Der Familienvater isst mal mit allen Ehefrauen zusammen, mal mit nur einer, mal auch mit der ältesten Tochter oder dem jüngsten Sohn. Aber immer mit Besuch.
Bevor die Hühner gekocht werden, wäscht man sie mit Kernseife. mali4infos.files.wordpress.com
Mah probiert die Sauce. Ob sie schon gut schmeckt? - Foto © C.Kim mali4infos.files.wordpress.com
Französische Version der Collage - Version française www.thinglink.com TOUCH this image to discover its story. Image tagging powered by ThingLink
Unsere Multimedia-Collage über Schulleben und Schulwesen in Afrika www.thinglink.com TOUCH this image to discover its story. Image tagging powered by ThingLink
Ich widme diese Geschichte Mimi und ihrem Großvater, meinem geliebten Mann Abdoulaye, der 2012 plötzlich und unerwartet verstarb.
Editorial vom Gestalter (I): Unser tolles Mädel aus einer malischen Kleinstadt steht hier einerseits repräsentativ für zigtausende ihrer Schwestern allüberall auf dem Kontinent. Geografisch gesehen allüberall, trotz der vielen regionalen kulturellen, religiösen, ethnischen, wirtschaftlichen und politischen Unterschiede, die die Vielfalt Afrikas ausmachen, aber, wie Mariam zeigt, nicht unbedingt das reale Leben: sie ist zuerst Kind, dann Afrikanerin. Alles andere werden die Kinder erst später im Laufe ihrer Erziehung und Sozialisation, durch Einflüsse und Eingriffe von außen oder ihrer Familien. Andererseits leben genau so viele Kinder anders als sie: zunächst die Sprößlinge der neuen urbanen Mittel- und Oberschichten (schon 30% der afrikanischen Bevölkerung), die der materiellen Armut entronnen sind. Und dann leider die Kinder, die in Kriegs- und Hungerzonen leben müssen oder aus ihnen fliehen, in Gebieten extremer Armut auf dem Land leben oder in den Ghettos am Rand der Metropolen. All jene werden um ihre Kindheit betrogen, eines der großen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und fast nur diese Kinder sehen wir in den gängigen Medien. TEIL II ganz unten bei meinem Namen: Andreas Fecke
Andreas Fecke, Kontakt:<br>afrikanewsarchiv@yahoo.de<br><br>Mein Afrikablog:<br>http://afrikanews2-2014-2018.com<br><br>Die Rubrik: "Kinder" / "Jugend":<br>=&gt; http://afrikanews-archiv1-2009-14.com/tag/kinder-enfants<br><br>und =&gt; afrikanews2-2014-2018.com Seite nicht gefunden - Afrikanews Home
Meine Alben mit Infografiken und Multimedia-Collagen hier bei Thinglink: www.thinglink.com Andreas Fecke has an interactive profile on ThingLink
Mein Afrikablog auf facebook: www.facebook.com Security Check Required
Editorial II (Teil I ganz oben rechts): Mariam möchte uns mit ihrer Erzählung zeigen, dass es auch in Afrika in relativ armen Verhältnissen normales Leben für normale Kinder gibt. In ihrem Land erwartet sie später weibliche Genitalverstümmelung (90%) und das Arbeitsesel- und Untertanenleben der Frauen, wenn nicht wieder Hunger und Krieg. Wird sie zu den mutigen, starken jungen Frauen gehören, die das ändern?<br>Mariam sieht so aus, nicht wahr? Und Sie, liebe Leserinnen und Leser, können ihr dabei helfen. Unterstützen Sie NGOs, die afrikanischen NGOs beistehen - kleinen emanzipatorischen Initiativen, Selbsthilfe- und Entwicklungsprojekten, oder Menschen- und Minderheitenrechteverbände!<br>Andreas Fecke
Slideshow zum Thema Kinderspiele, Fotos aus Mali www.kizoa.de
Slideshow: Kochen bei Mah www.kizoa.de
Slideshow: Das Reisverlesen nimmt auch einige Zeit der Köchin in Anspruch. www.kizoa.de
Slideshow: Gesichter der Kinder, Gesichter Malis www.kizoa.de
Slideshow: Häusliche Tätigkeiten www.kizoa.de Filme und Videos erstellen mit Kizoa, dem Online Movie Maker: via E-Mail, Facebook, YouTube, Twitter und Blogs teilen
Slideshow Afrikanische Kinderzeichnungen www.kizoa.de Filme und Videos erstellen mit Kizoa, dem Online Movie Maker: via E-Mail, Facebook, YouTube, Twitter und Blogs teilen
ELEKTRIZITÄT, vom staatlichen Energieunternehmen «Energie du Mali (EDM)» bereitgestellt, wird über Wasserkraftwerke oder Dieselgeneratoren erzeugt oder aus Nachbarländern importiert. Längst nicht alle Dörfer, nicht alle Stadtteile der Hauptstadt sind elektrifizert. Selbst da wo ein Leitungsnetz besteht, ist mit häufigen Stromausfällen zu rechnen. Viele Familien erzeugen ihren Strom über private einzelne Solarmodule und Akkus. In unserer Familie sind es 4 zu je 75 Watt, die 24 Birnen und den Fernseher speisen. An den Steckdosen lassen sich Handys aufladen und der PC betreiben – dann wird der Strom aber abends schon knapp und die Lampen bleiben dunkel. <br>°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°<br>Ein AFP-Artikel vom Mai 2014 berichtet über eine tolle Idee:<br>SOLARLAMPEN, SELBSTGEBAUT AUS ALTEN FAHRRÄDERN UND KÜCHENUTENSILIEN, ERLEUCHTEN DÖRFER IN MALI.<br>Link zum Eintrag in den MALI-INFORMATIONEN: mali4infos.wordpress.com 1. In Mali beleuchten mobile Solarleuchten Dörfer ohne Strom Cinzana (AFP) – 25.05.2014 15:50 Mobile Solarstehlampen, hergestellt aus dem Laufrad eines Fahrrads und Recycling-Objekten, verändern da…